GIS-gestützte Windparkplanung bei der Firma Ostwind

Die Firma Ostwind Erneuerbare Energien GmbH mit Hauptsitz in Regensburg projektiert und errichtet Windparks und hat in den letzten 25 Jahren 540 Windkraftanlagen mit 920 Megawatt Leistung geplant, gebaut und ans Netz gebracht.

Zur Unterstützung des Windparkplanungs- und projektierungsprozesses setzt Ostwind bereits seit einigen Jahren auf ArcGIS® for Server und auf eine WebGIS-Auskunftsplattform, die von ca. 50 Mitarbeitern im Unternehmen produktiv genutzt wird. Im Oktober 2016 beauftragte Ostwind die Firma M.O.S.S. zur Konzeption und Umsetzung eines Ausbaus dieser Web-GIS-Plattform. Wesentliche Kernziele des Projektes waren dabei:

• Software- und Prozesssynchronisierung CAD/GIS auf ein zentrales Datenmodell
• Anbindung der GIS und CAD-Bearbeiter über flexiblen, verlustfreien Datenaustausch
• Webbasiertes Editieren, vor allem interaktives Verschieben der Anlagen
• Windpark-Planung auf Basis frei definierbarer Varianten mit Statuszuweisung
• Anmeldung über Windows-Domäne (Single Sign On)
• Editierende Anbindung externer Flächenakquisiteure und Gutachter an Einzelprojekte
• Erweiterbare Reportfunktionalität

Die Umsetzung der Anforderungen erfolgte nach der Konzeptphase im ersten Halbjahr 2017 mittels der M.O.S.S.-Lösung Wind-PIA (Windpark-Planungs- & IT-Architektur) auf Basis WEGA-Variant und novaFACTORY.
Nach einer Testphase sowie der Schulung der Administratoren und ausgewählter Anwender erfolgte die Produktivsetzung im Juli 2017.

Die Anwender von Wind-PIA bei Ostwind sind nun in der Lage, die Grobplanung eines neuen Windparks wahlweise in ArcGIS® for Desktop, in AutoCAD oder in WEGA zu beginnen. Über hinterlegte anlagenspezifische Templates für alle verwendeten Windenergieanlagen erfolgt ein nahtloser Datenaustausch aller relevanten Informationen zwischen diesen Systemen. Durch die teilautomatisierten Generierung von planungsrelevanten Informationen wie z.B. Kranstellflächen oder Turbulenzellipsen und der Verwendung eines einheitlichen Datenmodells sowie einheitlicher Workflows entsteht ein systemübergreifend homogener Planungsstand. Dieser ist jederzeit erreichbar für alle berechtigten Mitarbeiter im Unternehmen.

Alle Geodaten, die nicht der Variantenverwaltung unterliegen, werden über ArcGIS® for Server als Dienste zur Auskunft, oder - wo nötig - auch zur Bearbeitung im WEGA bereitgestellt. So können z.B. Sicherungsstände von Flurstücken oder Informationen zu planungsrelevanten Naturschutzdaten bequem im Web-Client bearbeitet werden.
Die Pflege und Abgabe von Massendaten erfolgt über novaFACTORY.

Ein wesentlicher Mehrwert der neuen GIS-Plattform zeigt sich im Bereich der Generierung von Reports und Auswertungen auf Basis des zentralen Datenmodells. So wurde bereits ein Baulastreport umgesetzt, der Flächenanteile und Sicherungsstände betroffener Flurstücke für beliebige Planungsvarianten eines Windparkprojekts übersichtlich und auf Knopfdruck darstellt. Weitere Auswertungen z.B. zur Projektstandsübersicht befinden sich aktuell im Aufbau.

Ansprechpartner

Philipp Willkomm

Leiter Produktmanagement

PhilippWillkomm_300x300

Telefon: +49 89 66675-100

E-Mail: info[ !!! hier bitte ein at-Zeichen einsetzen ]moss.de