Einsatz von Sentinel Daten – Unsere Lösungsarchitektur

Das Management von Raster und Fernerkundungsdaten ist seit jeher eines der Kernanwendungsgebiete von novaFACTORY. Mit der zunehmenden Anwendung von Copernicusdaten, insbesondere optische Sentinel 2 Rohdaten, abgeleitete Indizes (z. B. NDVI, NDWI, NDSI) und höherwertigen Ableitungen aus diesen Daten (z. B. Klassifizierungen, Änderungshinweise, spezifische Kennwerte) spielen diese Daten auch im Umfeld von novaFACTORY Installationen eine bedeutendere Rolle. novaFACTORY ist auf die Herausforderungen, die sich hier ergeben, vorbereitet und zeigt im praktischen Einsatz, wie Sie Nutzen aus diesen Satellitenfernerkundungsdaten ziehen können.

Wesentliche Aspekte für die Nutzung von Copernicusdaten sind:

a) von der hohen Frequenz der Datenbereitstellung durch das Erdbeobachtungsprogramm zu profitieren und die Daten ohne manuellen Integrationsaufwand in eigene Datenhaltung zu integrieren, und

b) die so in einen individuellen Datenbestand integrierten Roh- und Basisdaten mit spezialisierten Auswerteverfahren zu verbinden, um auch bei großen Datenbeständen oder häufigen Analysen mit einem hohen Grad an Automatisierung Nutzen aus den Fernerkundungsdaten zu generieren.

Die Integration der Erdbeobachtungsdaten in die eigene Datenmanagementumgebung erfolgt durch die Übernahme in die Verwaltung durch das novaFACTORY Modul Raster, das auch die datei- oder dienstebasierte Bereitstellung der Rohdaten, von Farbkombinationen und Indizes unterstützt. Die automatische Übernahme und Aufbereitung der Daten des Erdbeobachtungsprogramms erfolgt durch die Kombination des SentinelArchiver mit novaFACTORY Sentinel Connector. Die Übernahme der Daten erfolgt regelbasiert anhand von Qualitätskriterien (z. B. Wolkenabdeckung), erforderlicher Aktualisierungsfrequenz etc. Kürzlich hat sich z. B. das Land Sachsen-Anhalt dazu entschieden den Einsatz des Sentinel Archivers zu erproben. Die Zuführung der Daten zu spezialisierten Auswerteumgebungen erfolgt über die novaFACTORY Eigene Workflow Technologie.

Mehr über die Lösungsarchitekt und ihre Einsatzmöglichkeiten erfahren finden Sie beispielsweise in den Vortragsunterlagen von Dr. Nina Krüger zum Copernicus Symposium: „Chancen und Herausforderungen der Nutzung von Copernicus-Daten für die Verwaltung und die Geoinformations-Wirtschaft", die wir auf Anfrage gerne zur Verfügung stellen.

 

 

Daniel Holweg

Geschäftsführer

 

 

 

 

 

Telefon:  +49 89 66675-100