Archiv der Kategorie: MOSS News

Diese Beiträge erscheinen unter Aktuelles (max. 20 Beiträge).

Copernicus Success Stories

Das Buch “The Ever Growing use of Copernicus across Europe’s Regions: a selection of 99 user stories by local and regional authorities” COPERNICUS4REGIONS” von NEREUS, European Space Agency and European Commission, wurde am 22. November 2018 im EU Parlament in Brüssel vorgestellt. Das Buch umfasst eine Sammlung von 99 Nutzer- und Erfolgsgeschichten, wie Copernicus Daten (in der Hauptsache Sentinel Daten) gerade auf regionaler Ebene Nutzen entfalten können. Der unter anderem von M.O.S.S. erstellte Beitrag “How Copernicus supports the energy transition“ (s. 91) befasst sich mit dem Projekt COP4EE.

Das Buch als PDF Version kann hier bezogen werden:

http://esamultimedia.esa.int/docs/EarthObservation/copernicus4regions_2018.pdf

Daniel Holweg

Leiter Business Development

 

 

 

 

 

Telefon:  +49 89 66675-100

E-Mail: info[ !!! hier bitte ein at-Zeichen einsetzen ]moss.de

    Cloud4EO – Schnelle und effiziente Verarbeitung von Erdbeobachtungsdaten

    Mit dem Start des Europäischen Copernicus Programms wurde die Verfügbarkeit von Erdbeobachtungsdaten erheblich erweitert. Wie sieht es jedoch mit Zugriffsmöglichkeiten und Nutzbarkeit dieser Daten aus? Nur über einen nutzeroptimierten Zugang lässt sich auch die Wertschöpfung steigern. Hier steht die Branche vor einem IT-Paradigmenwechsel. Statt desktop-basierte Fachanwendungen werden leistungsfähige und skalierbare Infrastrukturen für die Verarbeitung, Analyse und Visualisierung sehr großer Datenbestände aufgebaut. Die Algorithmen für die Analyse müssen effizient und skalierbar umgesetzt und es muss ein leichter Zugang zu Datenbeständen und Analysekapazitäten gewährleistet werden.

    In dem Verbundprojekt Cloud4EO entwickeln die Projektpartner Fraunhofer IGD und M.O.S.S. Lösungsansätze für die genannten Herausforderungen und binden diese in verschiedene Ausführungsumgebungen ein, um sie dann über ein definiertes Benchmarking zu vergleichen und zu evaluieren. Fördergeber ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Für den konkreten Praxisbezug sorgt der Projekt-Anwendungspartner, die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG).

    Gemeinsam mit der HVBG wurde zunächst eine Pilotanwendung für das Projekt definiert. Inhalt dieser Anwendung ist die Veränderungsdetektion auf Basis von (True-) DOP und Satellitenbilddaten. Für die Landnutzungsklassifizierung wurde dabei die Anwendung DLM-Update der Fa. EFTAS in den unten abgebildeten Workflow integriert.

    In einem nächsten Schritt wurden die Testszenarien für das Benchmarking definiert. Neben der Variation des Testgebietes in mehreren Stufen von 6x6km bis zur halben Landesfläche von Hessen werden die Testläufe hinsichtlich Ausstattung und Anzahl der Berechnungsknoten sowie Prozess-Parallelisierung auf einem Knoten variiert.

    Eine weitere Aufgabe im Projekt war die Evaluierung und der Vergleich unterschiedlicher Ausführungsumgebungen hinsichtlich ihrer Eignung für das Projekt sowie die Festlegung auf diejenigen Ausführungsumgebungen, die im Projekt konkret genutzt  werden sollen. Auf Basis eines Kriterienkatalogs fiel die Entscheidung dabei wie folgt aus:

    • IT-Umgebung bei M.O.S.S. – im Sinne eines „Reallabors“ und der Abbildung der heute verbreitetsten Lösungsvariante
    • Fraunhofer Cloud – als Beispiel für eine Private Cloud
    • CODE-DE und Open Telekom Cloud – als Beispiel für eine Public Cloud unter Einbeziehung des nationalen Copernicus Zugangs für die Satellitendaten der Sentinel-Satellitenreihe.

    Parallel zu den beschriebenen Arbeiten wurde die Prozessierungs- und Workflow-Plattform auf Basis von novaFACTORY in Richtung dynamischer und cloudfähiger Lastverteilung erweitert. Entstanden ist dabei der novaFACTORY Agent, der seit der Version 8.0 allen novaFACTORY Nutzern zur Verfügung steht. Die skizzierte Pilotanwendung wurde in Form eines novaFACTORY Workflows so realisiert, dass einzelne Prozessschritte parallelisiert und verteilt ausgeführt werden können.

    Aktuell erfolgt das Benchmarking der Pilotanwendung mit den beschriebenen Variationen und in den ausgewählten Ausführungsumgebungen. Im ersten Quartal 2019 erfolgen dann die Auswertung der Ergebnisse sowie die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen im Kontext der optimierten Prozessierung großer und dynamischer Geodatenbestände.

    Philipp Willkomm

    Leiter Geotopografie & 3D

    PhilippWillkomm_300x300

    Telefon: +49 89 66675-100

    E-Mail: G_3D[ !!! hier bitte ein at-Zeichen einsetzen ]moss.de

      Plausibilisierung von Flächenangaben

      Die neue Version der 3D Flächenplausibilisierung ist seit August online. Mittels der seit 2017 bereitstehenden 3D Flächenplausibilisierung von M.O.S.S. können auf Basis des deutschlandweit vorliegenden Datenbestandes Flächenangaben (insbesondere Wohn-/Nutzflächen) plausibilisiert bzw. geschätzt werden. Das Verfahren wird eingesetzt, um Angaben im Bereich der Immobilienbewertung oder für energetische Planungen zu ermitteln.

      In der jetzt verfügbaren Version des Dienstes sind Erfahrungen und Feedback aus der erweiterten Testphase, die in der ersten Jahreshälfte stattgefunden hat, eingeflossen. Der Schwerpunkt der Anpassungen liegt im Bereich der Ergonomie des Dienstes sowie im verbesserten Zusammenwirken mit Fachsoftware, aus der heraus der Dienst aufgerufen werden kann. Ausbauinformationen zu Dach- und Kellergeschossen können aus dem führenden System oder über einfache Ansteuerung auf Basis der NHK Typen vom Nutzer vorgegeben werden. Darüber würde die Ausgabe für den Anwender um Höhenangaben ergänzt. Weitere Anpassungen liegen im Bereich der Mehrfachselektion von Objekten, Verbesserungen im Erstellen von Reports und Behebungen kleinerer Fehler. Die neue Version des Dienstes ist seit August für Anwender verfügbar.

      Daniel Holweg

      Leiter Business Development

       

       

       

       

       

      Telefon:  +49 89 66675-100

      E-Mail: info[ !!! hier bitte ein at-Zeichen einsetzen ]moss.de

        WEGA 9.0 eröffnet neue Dimensionen

        Die Realität ist dreidimensional – mindestens. Daher ist es nur folgerichtig, dass die in GIS abgebildete digitale Realität ebenfalls in drei Dimensionen zur Verfügung steht. Mit dem neuen Modul WEGA-3D besteht nun für die WEGA-Anwender, die Möglichkeit zwischen 2D und 3D Ansicht im Browser zu wechseln und dabei Navigation sowie Ebenensteuerung zu synchronisieren.  Auch der Einstieg in echte 3D-Symbolisierung steht mit der neuen Version zur Verfügung. So können jetzt lokal vorliegende 2D-Geodaten regelbasiert in 3D-Symbole umgewandelt werden.

        Auch für die Administration gibt es wichtige Neuerungen in WEGA 9.0. So lassen sich Kartendienste jetzt noch komfortabler konfigurieren und rollenabhängig in eine individuelle Reihenfolge bringen unabhängig davon, ob es sich um WMS- oder ArcGIS-Datenquellen handelt. Außerdem können jetzt die initialen Eigenschaften eines Kartendienstes hinsichtlich Sichtbarkeit und Transparenz in WEGA-RBA konfiguriert werden.

        WEGA 9.0 steht seit Mitte November 2018 zur Verfügung. Alle Informationen und funktionalen Neuerungen finden sich wie gewohnt im Kundenbereich unter https://www.moss.de/kundenbereich/wega/.

        Philipp Willkomm

        Leiter Produktmanagement

        PhilippWillkomm_300x300

        Telefon: +49 89 66675-100

        E-Mail: info[ !!! hier bitte ein at-Zeichen einsetzen ]moss.de

          Save the Date! M.O.S.S. Anwendertreffen 2019

          Bitte merken Sie sich jetzt schon den Termin für das M.O.S.S. Anwendertreffen 2019 vor, das von 03.04.2019 – 04.04.2019 stattfinden wird.

          Wir laden Sie, wie auch schon in 2018, in unsere Firmenzentrale ein. In angenehmer Atmosphäre können Sie sich in verschiedenen Workshops Anregungen und Tipps & Tricks für Ihre tägliche Arbeit holen. Unsere Mitarbeiter und Anwender unserer Produkte stehen Ihnen für den Austausch von Informationen und Erfahrungen zur Verfügung.

          Die Einladung und nähere Informationen stehen ab Mitte Januar 2019 zur Verfügung.

           Wir freuen uns auf Sie!

          Reservieren Sie sich den Termin in Ihrem Kalender: M.O.S.S. Anwendertreffen 2019

           

           

          Ansprechpartner

          Andrea Pohl

          Telefon: +49 89 66675-100

          E-Mail:  info[ !!! hier bitte ein at-Zeichen einsetzen ]moss.de

            Workshop „3D Stadtmodelle“ in Bonn – ein Jubiläum

            Die Bedeutung von GIS wächst

            Der Workshop „3D Stadtmodelle“ im Bonner  Universitätsclub hat sich als fester Termin im Kalender der 3D-Geoszene etabliert. Veranstalter ist die gemeinsame Kommission 3D-Stadtmodelle der DGPF und der DGfK. Die diesjährige Veranstaltung am 13. und 14. November war gleichzeitig das zehnjährige Jubiläum und wurde daher mit einem gemeinsamen Abendessen unter musikalischer Begleitung der Band „Rejected Papers“ des Fraunhofer IGDs gebührend gefeiert.

            Das Veranstaltungsjubiläum zeigt es auf:
            3D ist ein etabliertes aber weiterhin hochdynamisches Feld der Geoinformationsbranche.

            Die vielfältigen Beiträge aus Behörden, Firmen und Hochschulen beim diesjährigen Workshop unterstreichen dies. Dass 3D nicht am Stadtrand endet, sondern inzwischen auch in der Fläche Bedeutung gewinnt, illustrierte Dr. Robert Roschlaub vom LDBV Bayern mit seinem Beitrag  „Automatisierte Generierung eines digitalen Landschaftsmodells in 3D“, in dem er das Projekt 3D-DLM vorstellte, dass die Firma M.O.S.S. gemeinsam mit der TU München und im Auftrag des Runden Tisch GIS für die Vermessungsverwaltungen der Bodenseeanrainerstaaten Bayern, Baden-Württemberg, Österreich und Schweiz durchgeführt hat.

            Im kommunalen Kontext spielt die Anwendung sowie die nachhaltige Laufendhaltung der bestehenden 3D-Stadtmodelle eine immer größere Rolle. Unterstrichen wurde das unter anderem durch die internationalen Praxisberichte aus Helsinki, Rotterdam und Luxemburg.

            Beeinflusst und vorangetrieben wird das Thema 3D-Geoinformation insbesondere auch durch die Entwicklungen in den Bereichen Bau, Verkehr, autonomes Fahren sowie Energiewirtschaft. Anwendungsbeispiele aus all diesen Branchen rundeten die wieder sehr informative Veranstaltung ab.

            Ansprechpartner

            Philipp Willkomm

            Leiter Geotopografie & 3D

            PhilippWillkomm_300x300

            Telefon: +49 89 66675-100

            E-Mail: G_3D[ !!! hier bitte ein at-Zeichen einsetzen ]moss.de

              GIS Talk 2018

              Die Bedeutung von GIS wächst

              Vom 14. bis 15. November 2018 fand die GIS Talk in Bonn mit mehr als 1.100 GIS-Anwendern, IT-Experten und Managern statt.

              Als Partner des Veranstaltungsausrichters Esri waren M.O.S.S. und CADMAP als Aussteller und mehrere Anwender der M.O.S.S. / CADMAP Lösungen als Vortragende oder Besucher Teil der erfolgreichen Veranstaltung. Thema der Veranstaltung war die Schlüsselrolle, die Geoinformationssysteme (GIS) bei der Digitalisierung spielen und im Hinblick auf globale Herausforderungen wie dem Klimawandel, der Urbanisierung, der Globalisierung oder der Sicherung kritischer Infrastrukturen GIS weiter an Bedeutung gewinnt.

              Dass die Visualisierung und Analyse räumlicher Zusammenhänge in einer zunehmend vernetzten Welt neue Perspektiven eröffnet, betonten prominente Gast-Speaker wie der Bonner Bürgermeister Reinhard Limbach, der TV-Meteorologe Sven Plöger oder der rheinland-pfälzische Staatssekretär Andy Becht auf der Eröffnungs-Plenary der GIS Talk. Wie dieser Nutzen konkret in der Praxis aussieht bzw. realisiert werden kann, konnten die Besucher unter anderem am Stand von M.O.S.S. und CADMAP mit den dort vorgestellten Lösungen erfahren. Darüber hinaus zeigten die Einblicke in die Entwicklungen im Bereich der ArcGIS® Plattform Perspektiven auf, welche Möglichkeiten sich im Umfeld der Lösungen von M.O.S.S. und CADMAP noch erschließen lassen. Mit den vor Ort vertretenen Anwendern und Partnern ergaben sich bereits vielfältige Gespräche zu neuen Anforderungen und Möglichkeiten. Die Umsetzung von Möglichkeiten der Basistechnologie und deren notwendigen Erweiterungen und Ergänzungen in Nutzen für den Anwender bleibt auch zukünftig Schwerpunkt des Leistungsspektrums von M.O.S.S. und CADMAP. Die GIS Talk hat dazu vor allem gezeigt, wie wichtig der persönliche Austausch und die Vernetzung untereinander bleiben.

              In diesem Sinne werden wir den Faden auf den Anwendertreffen von M.O.S.S. und CADMAP 2019 aufnehmen und konkretisieren.

              Ansprechpartner

              Daniel Holweg

              Leiter Business Development

               

               

               

               

               

              Telefon:  +49 89 66675-100

              E-Mail: info[ !!! hier bitte ein at-Zeichen einsetzen ]moss.de

                Rückblick INTERGEO 2018 in Frankfurt

                Die INTERGEO® 2018 in Frankfurt ist zu Ende gegangen. „Die Branche lebt die Digitalisierung in all ihren faszinierenden Facetten“, so das Fazit von DVW-Präsident Hansjörg Kutterer [Quelle: www.intergeo.de]. Der „Digitale Wandel“ ist auch in unserem Umfeld in vollem Gange.

                M.O.S.S. und CADMAP ziehen ein positives Fazit der Veranstaltung. Mit unserem diesjährigen Messemotto "Digitalisierung mit Augenmaß", lagen wir genau im Schwerpunkt dessen, was eines der Hauptthemen der Messe und des Kongresses war: Welche Möglichkeiten bietet die Digitalisierung und wie kann man Digitalisierungsstrategien mit dem nötigen Augenmaß umsetzen, sodass die beteiligten Akteure (Mitarbeiter, Fachkräfte, Kunden, etc.) mitgenommen werden und profitieren können.

                Unter der Headline „Digitalisierung für Geodaten“ wurden Produktneuerungen und Projektbeispiele dargestellt, um digitale Prozesse für den Aufbau und die Wertsteigerung von Geodatenbeständen in einem immer weiter digitalisierten Umfeld zu unterstützen. Gesamtprozessperformance, Qualitätsmanagement, Appisierung sind nur einige der Schlagworte aus unseren Gesprächen in diesem Umfeld.

                Besondere Bedeutung kam in diesem Jahr auch dem Themenkomplex „Digitalisierung durch Geodaten“ zu, in dem bei M.O.S.S. und CADMAP die Nutzung der Geodaten im Mittelpunkt steht. Zu dem auf der gesamten Messe präsenten Thema Building Information Modeling (BIM) wurden am Messestand von M.O.S.S. und CADMAP Beispiele zum Zusammenwirken von CAD und GIS, teilweise auch mit weiteren Fachsystemen, vorgestellt. Aber auch darüber hinaus bestand reges Interesse an den Lösungen und Anwendungen.

                Der gemeinsame Auftritt von M.O.S.S. und CADMAP führte zu sehr offenen und doch zielgerichteten Gesprächen. Wir freuen uns über das rege Interesse, die Vielzahl interessierter Besucher und die guten Gespräche auf der Messe. Auch wenn viel zum Thema Digitalisierung gezeigt werden konnte, steht die Geo-Branche in vielen Bereichen erst am Anfang dieses Prozesses, sodass auch 2019 zur INTERGEO® in Stuttgart auf dem Messestand von M.O.S.S. und CADMAP spannende Neuerungen, attraktive Lösungen und wertvolle Gespräche auf Sie warten werden.

                Ansprechpartner

                Daniel Holweg

                Leiter Business Development

                 

                 

                 

                 

                 

                Telefon:  +49 89 66675-100

                E-Mail: info[ !!! hier bitte ein at-Zeichen einsetzen ]moss.de

                  Rückblick WindEnergy 2018 in Hamburg

                  Vom 25.09.2018 – 28.09.2018 fand die internationale Windenergie-Fachmesse, WindEnergy, in Hamburg statt.

                  Mit über 1.480 Ausstellern und mehr als 35.000 Besuchern konnte die Messe, trotz einer schwierigen Marktsituation, auch in diesem Jahr wieder an den Zahlen des Vorjahres anschließen und ihre Position als wichtigste Plattform der globalen Windindustrie weiter ausbauen.

                  M.O.S.S.  Computer Grafik Systeme GmbH war wieder mit einem eigenen Messestand vertreten und zeigte ein reichhaltiges Portfolio an Lösungen und Dienstleistungsangeboten, die für Windparkplaner und Komplettanbieter große Mehrwerte bieten. Im Mittelpunkt standen in diesem Jahr:

                  Bei zahlreichen Gesprächen wurde deutlich, dass Wind-PIA hierbei eine Integrationsplattform darstellt, mit deren Hilfe der Planungsprozess zum Austausch von Informationen sehr viel effizienter abläuft als aktuell bei vielen Windparkplanern. Reibungsverluste in Form von Doppelaufwänden zur Datenakquise und Bearbeitung oder Zeitverluste beim Datenaustausch zwischen Mitarbeitern, die mit unterschiedlichen Fachplanungssystemen (AutoCAD, GIS, WindPro, etc.) arbeiten, werden damit vermieden.

                  Mit dem Modell zur Miete und einfachen Nutzung des Gebäudepufferservice erhalten die Windparkplaner die erforderliche Unterstützung zur Weißflächenanalyse.

                  Mit dem Thema der 3D-Web-Visualisierung von Windkraftanlagen zeigte M.O.S.S. seine Innovationsfähigkeit und Souveränität im Umgang und der Verarbeitung mit 3D-Geodaten.

                  Gerne stehen wir Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung - sprechen Sie uns an.

                  Wir freuen uns bereits heute darauf, Sie vom 10. - 13. September 2019 auf der Husum Wind,mit der Weiterentwicklung des bewährten Produkt- und Lösungsportfolios und weiteren spannenden Ansätzen zur Geodatenverarbeitung begrüßen zu dürfen.

                  Ansprechpartner

                  Karsten Lessing

                  Leiter Erneuerbare Energien

                  Karsten Lessing

                  Telefon: +49 89 66675-100

                  E-Mail: erneuerbare-energien[ !!! hier bitte ein at-Zeichen einsetzen ]moss.de