Archiv der Kategorie: MOSS News

Diese Beiträge erscheinen unter Aktuelles (max. 20 Beiträge).

Rückblick ESRI EPC und DevSummit 2019

Dr. Luca Casagrande und ich waren am ESRI EPC und DevSummit 2019 in USA.

Eigentlich wie immer, kommt man durchaus inspiriert in die Heimat zurück. Es gibt eine Menge Dynamik auf dem Geo-Markt und bei Esri.

Aber jetzt der Reihe nach:

M.O.S.S./CADMAP war zum offiziellen Esri-Briefing nach Redlands geladen. Damit hatten wir die Gelegenheit, unsere Lösungen, Strategien und auch entsprechende Probleme unserer Kunden den zuständigen Kollegen bei Esri Inc. zu präsentieren. Die Präsentation verlief sehr positiv und es konnten eine Menge neuer Kontakte geknüpft werden.

Esri will sich viel stärker auf seine Partner, als zentrales Glied in der Kette, ausrichten. Dieser Eindruck wurde auf der Plenary von Jack Dangermond mit Nachdruck bestätigt. Esri Inc. hat diesen Kurswechsel auch mit zahlreichen personellen Veränderungen untermauert. Neben der klar zu erkennenden Ausrichtung hin zu den Partnern gab es natürlich auch einige inhaltliche Highlights. 3 Schwerpunkte möchte ich hervorheben:

 

Esri Geospatial Cloud

Der Cloud-Trend macht auch vor der GIS-Welt nicht halt. Esri greift dieses Thema geschickt auf und erklärt es zum Mainstream. Logischerweise wird das in Deutschland noch etwas länger dauern, aber die Richtung und die Möglichkeiten sind eindeutig. Haben Sie Fragen oder wollen Sie dieses Thema für sich erschließen, wir beraten Sie gerne.

GIS spricht Python:

Python ist die zentrale Scriptsprache im GIS-Umfeld, völlig unangefochten. In diesem Zusammenhang wurde auch die Einbindung von Python-Notebook im ArcGIS-Umfeld als ArcGIS® Notebooks herausgestellt. Dies kann Ihnen von großem Nutzen sein. Wir beraten Sie in diesem Umfeld gerne.

Thema KI:

Die Seminare zu KI-Themen waren immer komplett überfüllt. Dieses Thema bewegt aktuell viele. Auch hier konnte Esri, insbesondere bezüglich der Workflowkette (Einbindung entsprechender offener KI Frameworks) und der Möglichkeit, sich einfach Trainingsdaten vor- und aufzubereiten, einiges vorweisen. Dazu haben wir bei M.O.S.S./CADMAP auch einige Ansatzpunkte und eigene Erweiterungen.  Wir haben Sie auf unserem diesjährigen Anwendertreffen dazu informiert und stehen ihnen natürlich für weitere Fragen, Beratungen oder Anregungen gerne zur Verfügung.

Mit vielen neuen technischen Kontakten und nach zahlreichen fruchtbaren Diskussionen im Gepäck haben Dr. Luca Casagrande und ich die Heimreise angetreten.

Viele Grüße

Markus Braun/Dr. Luca Casagrande

Ansprechpartner

Markus Braun

Geschäftsführer

 

 

 

 

 

Telefon: +49 89 66675-100

Rückblick Leica Airborne User Group Meeting

Die Vorstellung aktueller Entwicklungen und Informationen rund um das Thema airborne imaging und LiDAR sowie der Austausch mit Experten stehen im Mittelpunkt des jährlichen Leica Airborne User Group Meeting.

2019 fand das Meeting mit über 100 Teilnehmern von 27.Februar bis zum 02.März in Estoril statt. Der inhaltliche Bogen der Veranstaltung spannte sich von der Leica Sensorik über Auswertesoftware bis hin zum Content Programm. Mit Ordnance Survey Ireland und dem Kartographischen Institut Kataloniens gaben zu Beginn der Veranstaltung zwei Anwender Einblicke in ihre Arbeitsweise und Strategie. Auch hier wurde deutlich wie das Thema Ableitung von 3D Daten immer weiter an Bedeutung gewinnt und nur durch Automatisierung effektiv mit den heutigen und sich abzeichnenden Anforderungen umgegangen werden kann.

Für Anwender der M.O.S.S. Technologie von besonderem Interesse war das Thema HxMAP als Basis für die Ableitung und Verbesserungen von 3D Gebäudedaten eingebettet in novaFACTORY. Die vorgestellten Neuerungen und die für 2019 in Aussicht gestellten Entwicklungsschwerpunkte bieten die Perspektive für den Einsatz der HxMap Technologie im Umfeld von novaFACTORY 3D Pro. Vor diesem Hintergrund erfolgt die Bewertung des aktuellen Realisierungsstandes bei M.O.S.S. Auch über das Thema 3D hinaus wurden auf der Veranstaltung Anknüpfungspunkte im Bereich True Orthofoto oder der Einsatz von KI zur Informationsgewinnung aus Fernerkundungsdaten vorgestellt und diskutiert. Besonderes Augenmerk und Anlass zur Diskussion über 3D Visualisierung und Augmented Reality weckte die beinahe zeitgleiche Vorstellung der HoloLens 2 auf dem MWC.

Der Austausch mit Leica und Leica Anwendern auf Veranstaltungen, wie dem Airborne User Group Meeting, bilden die Basis dafür die vorhandenen Technologien so in die Software novaFACTORY 3D Pro einzubinden, dass bestmöglich die Anforderungen der M.O.S.S. Anwender unterstützt werden können. Die Informationen aus dem regelmäßigen Austausch mit unserem Techologiepartner auch über solche Veranstaltungen hinaus fließen in die Produktentwicklung ein und unterstützen letztlich die tägliche Arbeit der M.O.S.S. Anwender. Welche aktuellen Möglichkeiten sich individuell ergeben erfahren Sie im Gespräch mit dem M.O.S.S. Kundenbetreuer und auf dem M.O.S.S. Anwendertreffen am 03. und 04. April 2019 in Taufkirchen.

Ansprechpartner

Daniel Holweg

Geschäftsführer

 

 

 

 

 

Telefon:  +49 89 66675-100

Einladung zum Webinar „Satelliten-Fernerkundungsdaten in novaFACTORY integrieren“

Liebe Interessentin, lieber Interessent,

wir laden Sie herzlich zum kostenfreien Webinar „Satelliten-Fernerkundungsdaten in novaFACTORY integrieren“ ein.

Das Webinar findet am

Dienstag 12. März 2019 von 10:00 -11:00 Uhr

statt.

Die Auswertung von Fernerkundungsdaten hat in den vergangenen Jahren stetig an Bedeutung gewonnen. Gerade satellitengestützte Fernerkundungsdaten finden derzeit durch das europäische Erdbeobachtungsprogramm Copernicus große Aufmerksamkeit. Die Sentinel-Satelliten sind die Erdbeobachtungssatelliten des Copernicus-Programms. Insbesondere fördert die kostenfreie Bereitstellung dieser Beobachtungsdaten deren zunehmende Verbreitung. Eine Besonderheit der Daten ist die hohe zeitliche Auflösung. Diese hohe zeitliche Auflösung und die damit verbundenen großen Datenmengen erfordern eine weitest gehende Automatisierung der Datenbereitstellung und effektive Lösungen zur Integration der Daten in Ihre Geodateninfrastruktur und Nutzungsprozesse. M.O.S.S. unterstützt diese Anforderungen mit Lösungen, die eigenständig oder in Verbindung mit einer vorhandenen novaFACTORY-Instanz genutzt werden können.

Der SentinelArchiver ist der Lösungsbaustein aus dem Hause M.O.S.S., um bedarfsgerecht und vollautomatisch auf die Daten zuzugreifen und diese schnell und unkompliziert in Ihre IT Umgebungen und Anwendungsprozesse zu integrieren.

Für die Speicherung und Verwaltung der Satellitendaten stehen die bekannten novaFACTORY-Funktionen vollumfänglich für die Nutzer zur Verfügung wie z.B. der Export der gewünschten Kanäle als gekacheltes Ergebnis. Die Anbindung des SentinelArchivers an novaFACTORY erfolgt mit dem Sentinel Connector. Dabei geht es um das Bereitstellen der Daten zur Weiterverarbeitung für Exporte, Dienste oder Workflows.

Nutzen Sie die Möglichkeit und melden Sie sich noch heute an!

Wir freuen uns auf Sie!

Anmeldung zum Webinar "Satelliten-Fernerkundungsdaten in novaFACTORY integrieren"


Ihr Vorname

Ihr Nachname (*)

Organisation / Firma (*)

Abteilung

Ihre E-Mail-Adresse (*)

Webinaranmeldung - 12.03.2019 (*)




Wie haben Sie von unserem Webinarangebot erfahren?







Bemerkungen oder Fragen




(*) - Pflichtfeldeingaben

 

 

 

 

Philipp Willkomm

Leiter Produktmanagement

Einladung zum M.O.S.S. Anwendertreffen 2019

"Tradition & Innovation"

03. April - 04. April 2019 in Taufkirchen bei München

Unter dem Motto „Tradition & Innovation“ laden wir Sie herzlich zu unserem Anwendertreffen ein, das am 03. und 04. April 2019 in unserer Firmenzentrale in Taufkirchen stattfinden wird.

Die nächste Stufe der Digitalisierung im Bereich Geodaten ist in vollem Gange. Es gilt Prozesse und Systeme fit zu machen für aktuelle Anforderungen und sich ändernde Rahmenbedingungen. Kommunikation und Erfahrungsaustausch sind sicherlich wesentlich für eine erfolgreiche Zukunft. Wir haben auch 2019 wieder spannende Workshops mit Vorträgen von Anwendern und Diskussionen mit unseren Entwicklern und Produktspezialisten zu einem abwechslungsreichen Programm zusammengestellt.

Im Anschluss an das Anwendertreffen findet eine Vorstellung des Zwischenstandes der Entwicklung im Projekt ALKIS-ATKIS übergreifender 3D-Grunddatenbestand für Mitglieder des Netzwerkes 3D statt.

Nutzen Sie das Anwendertreffen für:

- Tipps & Tricks im Umgang mit unseren Produkten,

- Einblicke in den Einsatz der Software bei verschiedenen Anwendern,

- den Austausch mit ihren Ansprechpartnern bei M.O.S.S. und anderen Anwendern,

- Informationen zur Weiterentwicklung der Lösungen und

- Weiterbildung als Administrator und Nutzer von novaFACTORY und WEGA.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und ein persönliches Wiedersehen.

Reservieren Sie sich den Termin  M.O.S.S. Anwendertreffen 2019.

Anmeldung


Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person EUR 195,00 zzgl. MwSt. Darin enthalten sind die Tagungsunterlagen sowie die Pausenbewirtung. Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie Ihre Teilnahmebestätigung. Die Rechnung erhalten Sie nach der Veranstaltung.

Agenda

Bitte wählen Sie Ihre Workshops aus!

MITTWOCH 03.04.2019 - Registrierung: ab 11:30 Uhr

12:30 Uhr - Begrüssung

12:40 Uhr - Geoinformation - Tradition & Innovation
Geschäftsführer M.O.S.S. Johann Braun

13:10 Uhr - M.O.S.S. Strategie und Entwicklung
Geschäftsführer M.O.S.S. Daniel Holweg

13:30 Uhr - Geodatenbereitstellung beim LGLN und den Regionaldirektionen
Thorsten Jakob, Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen

14:00 Uhr - geoanalytics as a service powered by M.O.S.S.
Mika Semann, Airbus Defence and Space GmbH

15:00 Uhr - Workshops- Bitte wählen Sie einen Workshop aus!

DONNERSTAG 04.04.2019

08:35 Uhr - Nutzung von Erdbeobachtungsdaten für Change Detection - Erfahrungen aus einem gemeinsamen Forschungsprojekt
Carsten Dorn, Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation

08:45 Uhr - ArcGIS Plattform - Quo vadis 3D und Bilddaten
Erwin Dirscherl & Johannes Fuchs, Esri Deutschland GmbH

09:00 Uhr - Workshops - Bitte wählen Sie einen Workshop aus!

11:00 Uhr - Workshops - Bitte wählen Sie einen Workshop aus!

14:00 Uhr - Informationen aus dem Netzwerk 3D
Frank Fuchs, Landesamt für Vermessung und Geoinformation Thüringen

14:15 Uhr - Aktuelles aus Produktplanung und Support
Philipp Willkomm & Jens Ebeling

15:00 Uhr - Ende der Veranstaltung

15:30 Uhr - Für Mitglieder des Netzwerks M.O.S.S. - Anwender 3D
Vorstellung und Diskussion zum Zwischenstand der Entwicklung für ALKIS-ATKIS übergreifenden 3D-Grunddatenbestand

Vorname, Nachname (*)

Organisation / Firma (*)

Strasse / Hausnummer, PLZ / Ort

Telefon (*)

Ihre E-Mail-Adresse (*)


Bemerkungen (z.B. abweichende Rechnungsadresse)


[*] - Pflichteingabefeld

Ansprechpartner

Daniel Holweg

Geschäftsführer

 

 

 

 

 

Telefon:  +49 89 66675-100

Sicherheitsprobleme im „Portal for ArcGIS“

Esri warnt vor einem Sicherheitsproblem in "Portal for ArcGIS". Hier kann es unter bestimmten Bedingungen zu fehlerhaften Benutzerberechtigungen kommen. Nutzern von "Portal for ArcGIS" wird empfohlen die von Esri in diesem Zusammenhang bereitgestellten Patches zu installieren.

Dieser Hinweis gilt insbesondere für Nutzer von „ArcGIS for Portal“, die in diesem Zusammenhang nicht von M.O.S.S. oder CADMAP betreut werden. Nutzen Sie „ArcGIS for Portal“ im Zusammenspiel mit den Lösungen von M.O.S.S. und CADMAP und beziehen Support über uns, dann sind die Ansprechpartner bereits über das Erfordernis informiert worden. Weitere Informationen finden Sie unter:

https://go.esri.com/webmail/82202/619346431/cdc8d56580775155cdd2ff5631a6abaa45de6acbbf7b59e3305bfe5d1a6a99ef

 

Markus Braun

Geschäftsführer

 

 

 

 

 

Telefon: +49 89 66675-100

Copernicus Success Stories

Das Buch “The Ever Growing use of Copernicus across Europe’s Regions: a selection of 99 user stories by local and regional authorities” COPERNICUS4REGIONS” von NEREUS, European Space Agency and European Commission, wurde am 22. November 2018 im EU Parlament in Brüssel vorgestellt. Das Buch umfasst eine Sammlung von 99 Nutzer- und Erfolgsgeschichten, wie Copernicus Daten (in der Hauptsache Sentinel Daten) gerade auf regionaler Ebene Nutzen entfalten können. Der unter anderem von M.O.S.S. erstellte Beitrag “How Copernicus supports the energy transition“ (s. 91) befasst sich mit dem Projekt COP4EE.

Das Buch als PDF Version kann hier bezogen werden:

http://esamultimedia.esa.int/docs/EarthObservation/copernicus4regions_2018.pdf

Daniel Holweg

Geschäftsführer

 

 

 

 

 

Telefon:  +49 89 66675-100

Plausibilisierung von Flächenangaben

Die neue Version der 3D Flächenplausibilisierung ist seit August online. Mittels der seit 2017 bereitstehenden 3D Flächenplausibilisierung von M.O.S.S. können auf Basis des deutschlandweit vorliegenden Datenbestandes Flächenangaben (insbesondere Wohn-/Nutzflächen) plausibilisiert bzw. geschätzt werden. Das Verfahren wird eingesetzt, um Angaben im Bereich der Immobilienbewertung oder für energetische Planungen zu ermitteln.

In der jetzt verfügbaren Version des Dienstes sind Erfahrungen und Feedback aus der erweiterten Testphase, die in der ersten Jahreshälfte stattgefunden hat, eingeflossen. Der Schwerpunkt der Anpassungen liegt im Bereich der Ergonomie des Dienstes sowie im verbesserten Zusammenwirken mit Fachsoftware, aus der heraus der Dienst aufgerufen werden kann. Ausbauinformationen zu Dach- und Kellergeschossen können aus dem führenden System oder über einfache Ansteuerung auf Basis der NHK Typen vom Nutzer vorgegeben werden. Darüber würde die Ausgabe für den Anwender um Höhenangaben ergänzt. Weitere Anpassungen liegen im Bereich der Mehrfachselektion von Objekten, Verbesserungen im Erstellen von Reports und Behebungen kleinerer Fehler. Die neue Version des Dienstes ist seit August für Anwender verfügbar.

Daniel Holweg

Geschäftsführer

 

 

 

 

 

Telefon:  +49 89 66675-100

WEGA 9.0 eröffnet neue Dimensionen

Die Realität ist dreidimensional – mindestens. Daher ist es nur folgerichtig, dass die in GIS abgebildete digitale Realität ebenfalls in drei Dimensionen zur Verfügung steht. Mit dem neuen Modul WEGA-3D besteht nun für die WEGA-Anwender, die Möglichkeit zwischen 2D und 3D Ansicht im Browser zu wechseln und dabei Navigation sowie Ebenensteuerung zu synchronisieren.  Auch der Einstieg in echte 3D-Symbolisierung steht mit der neuen Version zur Verfügung. So können jetzt lokal vorliegende 2D-Geodaten regelbasiert in 3D-Symbole umgewandelt werden.

Auch für die Administration gibt es wichtige Neuerungen in WEGA 9.0. So lassen sich Kartendienste jetzt noch komfortabler konfigurieren und rollenabhängig in eine individuelle Reihenfolge bringen unabhängig davon, ob es sich um WMS- oder ArcGIS-Datenquellen handelt. Außerdem können jetzt die initialen Eigenschaften eines Kartendienstes hinsichtlich Sichtbarkeit und Transparenz in WEGA-RBA konfiguriert werden.

WEGA 9.0 steht seit Mitte November 2018 zur Verfügung. Alle Informationen und funktionalen Neuerungen finden sich wie gewohnt im Kundenbereich unter https://www.moss.de/kundenbereich/wega/.

Philipp Willkomm

Leiter Produktmanagement