Archiv der Kategorie: MOSS News

Diese Beiträge erscheinen unter Aktuelles (max. 20 Beiträge).

Kommunales GIS Forum 2020 – ein Rückblick

Das Kommunale GIS-Forum des Runden Tisch GIS e.V. ist seit bald zehn Jahren der Treffpunkt für die Verantwortlichen in Sachen GIS- und Geoinformation aus Gemeinden und Landkreisen in Süddeutschland. Bereits der Veranstaltungsort der vergangenen Jahre in Neu-Ulm an der Nahtstelle zwischen Bayern und Baden-Württemberg symbolisiert ein weiteres wichtiges Anliegen des Forums: der länderübergreifende Austausch von Informationen aus der kommunalen Praxis.

In diesem Jahr fand das Kommunale GIS-Forum am 17. November erstmals als virtuelle Veranstaltung statt und konnte mit 250 Teilnehmern eine Rekordbeteiligung vermelden. Das Leitthema der Veranstaltung war die Digitalisierung im Kontext der kommunalen Arbeitsprozesse.

In der Key-Note zeigte Prof. von Lucke von der Zeppelin-Universität Friedrichshafen auf, welche Herausforderungen und Chancen auf Städte und Kommunen auf dem Weg vom europäischen zum urbanen Datenraum zukommen.
Diese Thematik und das Leitthema wurden dann in den Vortragsblöcken zu Offenen Daten, Digitaler Mobilität und Intelligenten Sensornetzwerken vertieft. Die dabei vorgestellten Beispiele und Projekte illustrierten sehr eindrücklich, dass Digitalisierung und die smarte Stadt nicht nur in den Metropolen angekommen sind.

Im Rahmen der Vorträge und Diskussionen wurde insbesondere die Fragestellung herausgearbeitet, wie die häufig als Projekte konzipierten innovativen Lösungen in die nachhaltige und dauerhafte Nutzung überführt werden können und das unter Berücksichtigung einer für die Kommunen tragbaren Finanzierung. Auch die Übertragbarkeit und Nachnutzung von Plattformen aus einer Kommune in anderen Kommunen wurde thematisiert. Genau diese Themen adressieren auch M.O.S.S. und CADMAP mit ihrem Produkt- und Dienstleistungsangebot.

Das nächste Kommunale GIS-Forum findet am 9. November 2021 statt. Dann hoffentlich wieder am traditionellen Veranstaltungsort in Neu-Ulm.

Unsere NEUEN bei M.O.S.S. & CADMAP

Philip-Benjamin Erchadi unterstützt unser System

Im August 2019 fing ich mein Praktikum als Entwickler bei der CADMAP an. Seitdem ist einiges passiert. Im Juni 2020 habe ich meine IHK-Prüfungen zum Fachinformatiker – Anwendungsentwicklung erfolgreich abgelegt und bin am 1. Juli 2020 direkt im Bereich System in Vollzeit durchgestartet. Zu meinen Aufgaben gehört es zu gewährleisten, dass alle Kollegen und Kolleginnen einsatzbereit sind und dass die Firmeninfrastruktur funktioniert, z.B. das Intranet. Außerdem bin ich für Hardwareeinkäufe und Wartung verantwortlich. Im Bereich Logistik stelle ich Lizenzen für unsere Softwareprodukte aus, die an Kunden gehen. Und ich tue noch einiges mehr. Die meiste Zeit im Jahr bin ich in den Räumlichkeiten der CADMAP in Essen. Da ich aber genauso für die M.O.S.S. arbeite, bin ich regelmäßig vor Ort in Taufkirchen.
Was mir zu Beginn sofort auffiel, ist das herzliche Umfeld, in dem man hier arbeitet. Der Umgangston ist sehr freundlich, die Hierarchien sind flach und das Gefühl, dass alle an einem Strang ziehen, ist hier sehr ausgeprägt. Die räumliche Distanz wird durch die tägliche Kommunikation und durch die Möglichkeit, Video-Calls zu machen, gut überbrückt.
Meine Tätigkeiten sind sehr abwechslungsreich und dynamisch. Und ich fühle mich sehr gut aufgehoben. Daher freue ich mich darauf, weiterhin hier beschäftigt zu sein.

Lukas Frank unterstützt während seines Praktikums unser Marketing

Homeoffice ist spätestens seit Corona wirklich nichts Besonderes mehr. Aber 6 Monate Praktikum komplett remote? Für die meisten Firmen undenkbar. Nicht so bei M.O.S.S. – seit Mitte September unterstütze ich dort die Marketing-Abteilung und arbeite von wo ich will. Trotz der Entfernung verlief die Einrichtung der erforderlichen IT und Infrastruktur total reibungslos und ich war schnell einsatzbereit. M.O.S.S. lässt mir in der Gestaltung meiner 4-Tage-Woche viele Freiheiten. Damit meine ich nicht nur die flexible Arbeitszeit, sondern auch die Art und Weise, wie ich meine Aufgaben erledige. Außerdem genieße ich große kreative Freiräume und kann vieles mitbestimmen. Ideen werden gern aufgenommen und zu einem gemeinsamen Ergebnis umgesetzt. In virtuellen Besprechung stimme ich mit meiner Betreuerin regelmäßig anstehende Aufgaben und Prioritäten ab. Wenn es mal schnell gehen muss, bekomme ich über den internen Firmenchat Hilfe bei allen möglichen Dingen. Natürlich wird auch meine tägliche Arbeit durch aktuelle Probleme unterbrochen. Aber das gehört schließlich zum Tagesgeschäft dazu.

Die nächsten Monate wird sich bei mir also alles um Design, Layout, Illustrationen, Schriftarten, Farben, Online-Marketing und SEO drehen. Als Geograph bin ich bei solchen Themen natürlich wieder fachfremder Quereinsteiger. Dennoch hilft mir mein Studium dabei, das Kerngeschäft von M.O.S.S., nämlich Geographische Informationssysteme (GIS) und Geodaten, besser zu verstehen und somit auch gezielt in entsprechendes Marketing-Material zu verpacken.

Bachelorarbeit von Alexandra Frey an  der Hochschule München in Kooperation mit der Firma M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH

Seit Anfang September schreibe ich meine Bachelorarbeit mit dem Titel "Entwicklung von Mockups für Web-GIS-Applikationen" an der Hochschule München und in Kooperation mit der Firma M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH. In meiner Arbeit befasse ich mich mit der Umsetzung von Oberflächen für Web-GIS-Applikationen unter Bberücksichtigung von Usability, UserExperience für ausgewählte Arbeitsprozesse aus dem GIS Umfeld. Dabei untersuche ich Designsystem wie Google Material UI und Web-GIS-Frameworks wie die ArcGIS API for JavaScript 4. Die Realisierung der Mockups erfolgt mittels Adobe XD.

Dabei ermöglicht mir M.O.S.S. in einem herzlichen und kollegialen Umfeld mit engen und kurzen Kontaktwegen an meiner Bachelorarbeit zu schreiben. Durch Remote-Arbeit und flexible Arbeitszeiten, Online Meetings und der Bereitstellung modernster Hard- und Software zur digitalen Realisierung von Skizzen & Ideen in digitaler Form bin ich in der Lage meinen Alltag als junge Mutter und das Schreiben meiner Bachelorarbeit effektiv unter einen gemeinsamen Hut zu bringen. Ich bin sehr auf die nächsten Monate gespannt und bestreite den weiteren Lebensabschnitt mit voller Freude.

 

Herzlich Willkommen bei M.O.S.S. & CADMAP! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Euch!

Herbstreleases von WEGA & novaFACTORY – Jetzt verfügbar!

Liebe Kunden und Partner,

die Herbstreleases von WEGA und novaFACTORY stehen für Sie bereit!

Folgende Highlights bieten Ihnen unsere Herbstreleases von WEGA & novaFACTORY:

WEGA – lokale Daten optimal nutzen

Das neue WEGA-Herbstrelease 2020 setzt den Weg der Personalisierung und Individualisierung konsequent fort. Jetzt können lokale Geodaten bei Bedarf nicht nur im Web-Client visualisiert, sondern auch für eine Weiterverwendung durch einzelne Anwender serverseitig gespeichert werden. In Kombination mit der neuen Übersicht zu verwendeten Geodatenservices bietet WEGA eine komfortable Grundlage für die professionelle, teamorientierte Arbeit mit Geodaten.

novaFACTORY – 3D-Modellierung jetzt auch mit Leica HxMap

Der 3D-Modellierungsworkflow in novaFACTORY beinhaltet jetzt auch die Einbindung der Software Leica HxMap. Integriert sind ein verbessertes Tool zur Dacherkennung von Gebäuden sowie ein vollkommen neuer 3D-Editor zur photogrammetrischen Kontrolle und Bearbeitung der Modellierungsergebnisse. Erweitert wurde auch der Funktionsumfang zur 3D-Brücken- und Bauwerksmodellierung, die automatisierte Prüfung von 3D-Modellen sowie die Optionen zur zielgenauen Aufbereitung von 3D-Punktwolken.
Auch jenseits von 3D gibt es Neuigkeiten, z.B. die Abgabeformate GeoPackage und GeoJSON für Vektor und Rasterdaten.

Die Herbstreleases von WEGA & novaFACTORY stehen Ihnen in unserem Kundenbereich zur Verfügung. Ausführliche Informationen zu allen neuen und erweiterten Funktionen sowie behobene Fehler finden Sie in den zugehörigen Releasenotes. Gern unterstützen wir Sie bei der Installation und Inbetriebnahme. Kontaktieren Sie uns!

Ihr Team von M.O.S.S. & CADMAP

 

 

M.O.S.S. & CADMAP beim BIM-TAG Deutschland 2020

Liebe Messebesucherinnen und Messebesucher,

vielen Dank, dass Sie uns beim BIM-TAG Deutschland am 12. und 13.10.2020 auf unseren virtuellen Messeständen besucht haben. Sowohl unser Firmen-Stand, als auch unser Projekt-Stand für das Projekt DeepSpaceBIM 4.1 stießen auf reges Interesse.

Sollten Sie weitere Fragen zum Thema BIM haben, oder Unterstützung bei der Umsetzung Ihres Projektes benötigen, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns!

Gern stellen wir Ihnen unseren Vortrag "DeepSpaceBIM 4.1, der digitale Bauassistent der Zukunft" von Daniel Holweg und Dr. Bernhard Reitinger (CTO, Robotic Eyes) auf Nachfrage zur Verfügung.

Einen zusammenfassenden Rückblick des Veranstalters zum BIM-TAG Deutschland finden Sie hier.

Die BIM-TAGE DEUTSCHLAND 2021 finden am 20. und 21. September 2021 statt, merken Sie sich bitte diesen Termin bereits jetzt vor. Wir hoffen, dass Sie dann wieder dabei sind.

Ihr Team von M.O.S.S. & CADMAP

 

 

M.O.S.S & CADMAP in Zeiten von CORONA

Liebe Kunden und Partner,

vieles ist in dem von Corona geprägten Jahr 2020 anders als sonst, sowohl bei uns, in unserer Zusammenarbeit und sicherlich auch bei Ihnen. Wie lange wir noch mit der pandemiebedingten Ausnahmesituation leben müssen und welche Entwicklungen uns noch bevorstehen, kann heute niemand mit Bestimmtheit sagen. Eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen ist schon in „normalen“ Zeiten eines unserer Kernanliegen. In Zeiten ohne persönliche Begegnungen ist offene Kommunikation und Austausch miteinander noch wichtiger für die von uns angestrebte partnerschaftliche Zusammenarbeit. Wir möchten daher mit diesem Schreiben die Gelegenheit nutzen, Sie über die bei uns ergriffenen Maßnahmen im Hinblick auf Corona und die verschiedenen, sich daraus ergebenden Auswirkungen zu informieren. Wir zeigen auf, wie wir gemeinsam an unseren Themen weiterarbeiten können und wollen.

Unsere zumeist langjährige Zusammenarbeit und das darin entwickelte und sich ausdrückende Verständnis füreinander sichert uns die Möglichkeit, auch unter den aktuell erschwerten Bedingungen erfolgreich zusammenarbeiten zu können. Selbstverständlich haben wir das schon vor der Corona-Pandemie etablierte Instrumentarium für digitale Kommunikation in Zeiten von Corona noch einmal geschärft und erweitert. Fernwartungszugriffe erlauben es unseren Experten, auf die Systeme bei Ihnen zuzugreifen und Installationen, Konfigurationen und Systemanpassungen vorzunehmen. Schulungen lassen sich virtuell durchführen. Zumeist teilen wir die Inhalte, die vor Ort am Stück als Ein- oder Mehrtagesschulungen vorgesehenen sind, in Halbtagesblöcke auf und erhalten so bereits positives Feedback, dass sich Schulungsinhalte besser setzen können und konkrete Nachfragen in folgenden Schulungsblöcken das aufgenommene Wissen vertiefen. Projekttreffen und Beratungstermine als Videokonferenzen runden, unterstützt durch geeignete digitale Kollaborationswerkzeuge, die Möglichkeiten für ein effektives Zusammenarbeiten ab. Besonders freut uns, dass wir bei ersten Anwendern bereits die von uns intern genutzte Software für deren interne Prozesse einführen bzw. in diesem Umfeld beraten durften. Hier bewährt sich die Verzahnung unseres internen Systems mit dem Bereich Professional Services, um den Blick über rein technische Fragestellungen hinaus, auf ein System als Ganzes zu richten. Ziel der Nutzung all dieser Werkzeuge ist es, persönliche Kontakte auf ein Minimum zu beschränken, um Sie und unsere Mitarbeiter zu schützen. Wo immer möglich, setzen wir unsere digitalen Werkzeuge für unsere Zusammenarbeit ein und suchen bewusst den Dialog mit Ihnen, ob eine entsprechende Arbeit bzw. ein entsprechender Termin virtuell stattfinden kann. Reduktion von Reisen muss aber nicht heißen, auf Reisen vollständig verzichten zu müssen! Wo wirklich sinnvoll und erforderlich, sind wir inzwischen auch wieder vor Ort, oder durften Sie als Besuchen an unseren Standorten begrüßen.

Selbstverständlich ist für uns das Einhalten Ihrer Hygiene-Regelungen, wenn wir zu Ihnen kommen. Da auch wir wissen, dass ein Schutzbedürfnis sehr individuell sein kann, sprechen Sie uns an, wenn Sie zusätzliche Maßnahmen im persönlichen Gespräch mit Ihnen getroffen wissen wollen. Auch an unseren Standorten haben wir entsprechende Maßnahmen implementiert, um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen. Natürlich sind die AHA-Regeln, Einzelbüros bzw. räumliche Trennungen von Arbeitsplätzen und die Beschränkung der Personenzahl in Gemeinschafts- und Meeting Räumen. Wo die Arbeit und die Umstände es zulassen, arbeiten unsere Kollegen von daheim. Auch interne Treffen finden bei uns ab 3 Personen im Normalfall als Videokonferenzen statt. Wir legen besonderes Augenmerk auf den Informationsaustausch und den Erhalt unseres Teamgeistes, der aus unserer Sicht intern, wie auch im Zusammenwirken mit Ihnen eine Voraussetzung für erfolgreiche Projekte ist.

Unsere WebSeminar-Reihe hat sich für den Informationsaustausch bewährt. Kostenlos informieren wir Sie im 14tägigen Wechsel von M.O.S.S. und CADMAP über Neuerungen, Anwendungsmöglichkeiten, Projektbeispiele oder sonstige relevante Themen. Wir freuen uns über den andauernden positiven Zuspruch und Ihr Interesse hieran. Immer wieder wird uns in diesem Zusammenhang die Frage gestellt, ob wir nicht die Möglichkeit haben, ein alternatives, bei einzelnen Anwendern verstärkt eingesetztes Werkzeug für unsere WebSeminare einzusetzen. Genauso wie Ihre Themenanregungen nehmen wir diese Hinweise sehr ernst. Gerade bei den WebSeminaren möchten wir aber keinen Anwender durch die Wahl des Werkzeuges ausgrenzen. Und versuchen den verschiedenen IT- und Sicherheitsvorgaben Rechnung zu tragen, beispielsweise durch die Vermeidung exotischer Serverstandorte, die Sicherung der Möglichkeit telefonischer Einwahl und die Vermeidung eines zwingenden Erfordernisses zur Installation von Software. Die aktuell gewählte Softwarekonfiguration für unsere WebSeminare ermöglicht es uns, die Breite der Anwender anzusprechen. Für bilaterale Kommunikationen können grundsätzlich auch andere Werkzeuge genutzt werden.

Wie es mit der Corona-Pandemie und den behördlichen Vorgaben weitergeht, ist noch unklar, trotzdem ist das umsichtige Planen für die Zukunft weiterhin wichtig. 2020 ist unser Anwendertreffen leider ein Opfer des Corona-Lockdowns geworden. Auch die großen Messen IFAT und INTERGEO®, der zweite Meilenstein für den gemeinsamen Austausch, finden nicht in gewohnter Weise statt. Und in diesem Jahr entfällt auch erstmals die aktive Beteiligung von M.O.S.S. und CADMAP. Wir richten unser Augenmerk auf unsere WebSeminare, die Anwendernetzwerke und den direkten Kontakt mit Ihnen. Für die Anwendertreffen 2021 sind die Vorbereitungen bereits in vollem Gange. Wir wollen und werden für Unwägbarkeiten gerüstet sein. Unser Ziel ist es, innerhalb eines hybriden Veranstaltungsrahmens den persönlichen Kontakt in dem dann sinnvollen Rahmen zu ermöglichen und mit virtueller Teilnahme zu ergänzen. Wenn erforderlich, werden wir auf eine vollständig virtuelle Durchführung ausweichen können. Die Termine stehen bereits fest.

Bitte vermerken Sie sich die Termine unserer Anwendertreffen bereits heute in Ihrem Kalender.

Anwendertreffen Geotopografie & 3D
03. März – 04. März 2021

Anwendertreffen Siedlungswasserwirtschaft
23. März – 24. März 2021

Wirtschaftlich hat die Corona-Pandemie ihre Spuren im Jahr 2020 hinterlassen und wird sicherlich auch in den kommenden Jahren noch zu spüren sein. Wir können uns glücklich schätzen, gut gerüstet der Krise entgegen getreten zu sein, sodass eine wirtschaftliche Schieflage unserer Unternehmen nicht besteht oder zu erwarten ist. Das bedeutet Sicherheit für Sie als Anwender, wie auch für unsere Mitarbeiter.

Nachdem die erste Zeit des Corona-Lockdowns noch geprägt war von Maßnahmen, um den Regelbetrieb und die laufenden Projekte weiterbearbeiten zu können, freuen wir uns, dass wir inzwischen auch wieder trotz der äußeren Umstände neue Themen mit unseren langjährigen Anwendern umsetzen und neue Kunden für unsere Lösungen begeistern können.

Wir sind stolz und glücklich darüber, wie gut unsere Zusammenarbeit auch unter den aktuell erschwerten Bedingungen funktioniert und freuen uns, unsere gemeinsamen Themen mit Ihnen entlang der aktuellen und zukünftigen Herausforderungen weiterentwickeln zu können.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen und uns gemeinsam eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit.

Bleiben Sie gesund!

Viele Grüße - Geschäftsleitung M.O.S.S. & CADMAP -

Markus Braun - Daniel Holweg - Dr. Joachim Thiel

 

Verbundprojekt envVisio-GI zur Entwicklung eines neuartigen Geo-Datenmanagementsystems gestartet – Wir sind dabei!

Das Verbundprojekt envVisio-GI zur Entwicklung eines neuartigen Geo-Datenmanagementsystems startete Anfang Juni. Ziel des Projektes ist die harmonisierte Bereitstellung sowie der einfache Zugriff auf kommunale Geodaten zu u. a. Umwelt, Natur, Verkehr und Infrastruktur.

Am 01. Juni 2020 startete das Projekt envVisio-GI zur Entwicklung eines effizienten Datenmanagementsystems für kommunale Geodaten mit einer Laufzeit von 2 Jahren. envVisio-GI wird im Rahmen der Förderrichtlinie Modernitätsfonds („mFUND“) durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit rund 1,1 Millionen Euro gefördert. Das Projekt ordnet sich in die Förderung der Digitalisierung der Kommunen ein. Ein wesentliches Problem bei der Arbeit mit Geoinformationssystemen oder anderen grafischen Visualisierungs- und Analysesystemen ist immer noch der Zugriff und die Harmonisierung der Geodaten, speziell kommunaler Umwelt-, Natur-, Verkehrs- und Infrastrukturdaten. Daten, welche jedoch mit wenig Aufwand genutzt und verarbeitet werden können, stellen einen wesentlichen Beschleuniger der Digitalisierung dar und sind somit für eine digitalere und effizientere Verwaltung unumgänglich. Zu diesem Zweck wird die Plattform „envVisio-GI“ mit Werkzeugen zur Aufbereitung, Speicherung und Vernetzung kommunaler Mobilitäts- und Umweltdaten erstellt, um so den Aufwand beim Datenmanagement deutlich zu reduzieren. Über die Plattform werden in einer prototypischen Umsetzung zunächst frei verfügbare Daten der assoziierten Kommunen gespeichert und über Datendienste zur Nutzung in den Anwendungsfällen Klima und Mobilität, INSPIRE, GDI-DE sowie Building Information Modeling (BIM) bereitgestellt. Das zu entwickelnde, neuartige Datenmanagementsystem fördert so zum einen die Inwertsetzung kommunaler Daten und steigert zum anderen die effiziente Nutzung der Daten, z. B. in Klima-, Umwelt-, Mobilitäts- und BIM-projekten. envVisio-GI ist ein Verbundprojekt. Die Projektleitung und die wissenschaftliche Begleitung wird durch das Fachgebiet Vermessung und Geoinformatik der Fachhochschule Erfurt durchgeführt. Weitere Konsortialpartner sind das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, die Simplex4Data GmbH mit dem Unterauftragnehmer hrd.consulting, die M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH, die Scopeland Technology GmbH und der Landkreis Lippe. Die Kommunen Leipzig, Dresden sowie der Vogelsbergkreis sind als assoziierte Partner beteiligt.

Hintergründe zum Förderprogramm mFUND des BMVI: Im Rahmen der Forschungsinitiative mFUND fördert das BMVI seit 2016 Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um datenbasierte digitale Anwendungen für die Mobilität 4.0. Neben der finanziellen Förderung unterstützt der mFUND mit verschiedenen Veranstaltungsformaten die Vernetzung zwischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Forschung sowie den Zugang zum Datenportal mCLOUD. Weitere Informationen finden Sie unter www.mfund.de.

Tipps&Tricks novaFACTORY 3D preVIEW

M.O.S.S. & CADMAP beim BIM-TAG Deutschland 2020

Besuchen Sie uns an unserem virtuellen Messestand beim BIM-TAG Deutschland 2020

In einem ungewöhnlichen Jahr wie 2020 möchten wir gerne mit Ihnen in Kontakt bleiben. Am 12. und 13. Oktober laden wir Sie daher herzlich ein, unseren Messestand auf dem BIM-TAG Deutschland 2020 zu besuchen. Informieren Sie sich über die Transformation der deutschen Bau-und Immobilienwirtschaft. Alle erforderlichen Informationen dazu finden Sie hier.

Wir als M.O.S.S. & CADMAP sind beim BIM-TAG Deutschland 2020 mit einem Firmenstand und einem Projektstand vertreten.  Der direkte Weg zu uns führt über die Suchfunktion im Messeportal. Das Messeportal steht Ihnen einige Tage vor Messebeginn in vollem Funktionsumfang  zur Verfügung: https://bimtagdeutschland.expo-ip.com

An unserem Firmenstand präsentieren wir Ihnen Produkte und Lösungen zum Thema BIM. Nehmen Sie Kontakt auf und tauschen Sie sich mit unseren Mitarbeitern aus. Hierfür stehen Diskussionsforen und individuelle Meetings zur Verfügung.

An unserem Projektstand erfahren Sie mehr über das Projekt "DeepSpaceBIM 4.1, der digitale Bauassistent der Zukunft". Die Experten stellen Ihnen das laufende Verfahren und Neues im Forschungsprojekt vor. Unsere Projektpartner und wir beantworten gern Ihre Fragen in den Bereichen GIS & Datenmanagement, KI, AR und Punktwolkenverarbeitung in Kombination mit der BIM-Welt.

Vorstellung unseres Projektes DeepSpaceBIM 4.1

Unser Projekt "DeepSpaceBIM 4.1, der digitale Bauassistent der Zukunft" wird am 12. Oktober voraussichtlich von 12:30 bis 12:55 Uhr von Daniel Holweg (Geschäftsleitung - M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH) und Dr. Bernhard Reitinger (CTO, Robotic Eyes GmbH) in einer Keynote vorgestellt. Die endgültige Uhrzeit für den Vortrag entnehmen Sie bitte der Agenda.

Wir freuen uns darauf, Sie im Rahmen einer zweitägigen Ausstellung und Konferenz zu treffen und mit Ihnen zu diskutieren.

INTERGEO 2020 ohne M.O.S.S. & CADMAP

Die INTERGEO® bietet in diesem Jahr nicht wie gewohnt die Möglichkeit für persönliche Treffen mit Informationsaustausch und Projektbesprechungen, sondern findet rein virtuell statt. Nach langen Überlegungen und eingehender Beratung haben wir, M.O.S.S. und CADMAP, uns in diesem Jahr entschieden, nicht als Aussteller an der INTERGEO® teilzunehmen. Wir hoffen und gehen fest davon aus, dass es in Zukunft wieder den gemeinsamen Branchentreffpunkt im Herbst geben wird, in dessen Rahmen wir Sie persönlich begrüßen, uns über Neuerungen austauschen und gemeinsamen Dialog pflegen können.

WebSeminar „KANDIS Apps nun auch im Offline Einsatz“

Liebe Interessentin, lieber Interessent,

wir laden Sie herzlich zum kostenfreien WebSeminar „KANDIS Apps nun auch im Offline Einsatz“ ein.

Das WebSeminar findet am Mittwoch 30.09.2020 zwischen 11:10 und 12:10 Uhr statt.

Inhaltlich umfasst unser WebSeminar folgende Themen:
KANDIS Apps sind sowohl als Auskunftsclient als auch als Erfassungsclients für betriebliche Arbeiten sehr erfolgreich im produktiven Einsatz. Hierbei wird meist der Vorteil des Onlinebetriebes im Zusammenspiel mit dem KANDIS Server oder der KANDIS SaaS Cloudlösung ausgenutzt, um Informationen schnell teilen zu können und ohne Im-/Exportnotwendigkeiten auszukommen.
Um die Leistungsfähigkeit der KANDIS App jedoch auch im Falle eines Netzausfalls oder rechtlich unterbundenen Netzzugriffs oder im Falle eines Wartungsfensters der Serverumgebung nutzen zu können, kann die KANDIS App nun auch im Offline Modus genutzt werden.
Über die Offline Workflows des KANDIS Servers können Offline-Datenpakete für die KANDIS App bereitgestellt werden und erfasste Daten in die KANDIS Datenbank aufgenommen werden.
Das WebSeminar spannt den Bogen von möglichen Einsatzszenarien über die Technik bis hin zu den Beispielen und Möglichkeiten, die in Ihren Projekten individuell auf Ihre Bedürfnisse hin ausgestaltet werden können.
Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen, bleiben Sie gesund!

Ihr Team von CADMAP & M.O.S.S.

    Anmeldung zum WebSeminar„KANDIS Apps nun auch im Offline Einsatz“


    Ihr Vorname

    Ihr Nachname (*)

    Organisation / Firma (*)

    Abteilung

    Ihre E-Mail-Adresse (*)

    WebSeminaranmeldung Mittwoch 30.09.2020 (*)




    Wie haben Sie von unserem WebSeminarangebot erfahren?







    Bemerkungen oder Fragen




    (*) - Pflichtfeldeingaben