Archiv der Kategorie: MOSS News

Diese Beiträge erscheinen unter Aktuelles (max. 20 Beiträge).

Geodatenbereitstellung beim LGLN durch die Landesvermessung und die Regionaldirektionen

Seit Einführung des AAA-Projekts erfolgt die Bereitstellung von ATKIS-Daten durch den Vertrieb der Landesvermessung innerhalb des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN).

Das LGLN nutzt dafür die Funktionalitäten des Rasterdatenservers mit novaFACTORY, der ebenfalls bei der Landesvermessung betrieben wird. Dabei werden Kundenanfragen bei den jeweiligen Regionaldirektionen (RD) an die Landesvermessung innerhalb des LGLN weiter geleitet. Dort erfolgt dann die Datenerzeugung und anschließende Auslieferung  an die anfordernden RD, welche ihre Kunden bedienen.

Ziel eines Projekts mit M.O.S.S. war es nun, novaFACTORY so zu konfigurieren, dass sich die RD für ihre Aufgabenstellungen direkt bei novaFACTORY selbst bedienen, um u. a. die Bearbeitung der Kundenaufträge insgesamt zu beschleunigen. Die Umsetzung des Projekts erfolgte gemeinsam mit einer ausgewählten Pilot-RD.

Um novaFACTORY in den RD anwendbar zu machen, waren von Beginn an folgende Anforderungen klar:

Die Nutzenden in den RD sollten im Wesentlichen nur Ausführungsrechte bekommen („so viel wie nötig“), um einen schnellen Einstieg in die Benutzung der Software zu ermöglichen. Die Anwendung musste zusätzlich vereinfacht werden, so dass keine umfassende Schulung zu novaFACTORY in den RD notwendig wird. Letzteres wurde dadurch erreicht, dass das Layout der Benutzeroberfläche von novaFACTORY auf die benötigten Funktionalitäten eingeschränkt wurde. Dies ist an die Rollenverwaltung mittels WEGA-RBA gebunden. Jede Regionaldirektion bekommt eine eigene Rolle, die auch über LDAP nutzbar ist. Die Testphase bei der Pilot-RD startete mit einer 1-tägigen Schulung, die durch Mitarbeitende der Landesvermessung (Vertrieb und Anwendungsentwicklung) selbst durchgeführt wurde. Schwerpunkt war nach einer kurzen Vorstellung des Systems die praktische Bearbeitung von echten Kundenaufträgen durch die Mitarbeitenden der Pilot-RD. Es folgten 3 Monate intensive Testphase in enger Zusammenarbeit zwischen Pilot-RD und Landesvermessung. Dabei wurden für alle Produkte der Geotopographie der Kostenordnung für das amtliche Vermessungswesen (KOVerm) in Niedersachsen entsprechende Templates angelegt. Nach dieser erfolgreichen Test- und Einarbeitungsphase wurde der Einsatz von novaFACTORY auch in den anderen Regionaldirektionen ausgerollt. Zukünftig soll entsprechend der KOVerm unter Nutzung von (novaFACTORY) Workflows eine kostenfreie Datenabgabe ausgewählter Produkte inkl. entsprechender Aktualisierungszyklen umgesetzt werden. Die Datenbereitstellung über novaFACTORY wird auch zukünftig ein Baustein bei der Realisierung eines neuen Geoportals der Vermessungs- und Katasterverwaltung Niedersachsen sein.

(Vortrag von Thorsten Jakob, M.O.S.S.-Anwendertreffen 2019)

Ansprechpartner

Jens Opitz

Leiter Vertrieb

Weiter wachsende Bedeutung von 3D Daten

Die Möglichkeiten und Chancen der Nutzung von 3D Daten wird seit Jahren diskutiert und dargestellt. Sicherlich nicht zuletzt durch die Verfügbarkeit landesweiter 3D Gebäudedaten wurden Anwendungen dieser Daten unterstützt. Auch weiterhin beobachten wir die Entwicklung, dass das Interesse und der Bedarf an 3D Daten ansteigt. Wie auch in Projekten jenseits landesweiter Datenbestände M.O.S.S. Kompetenz und Technologien Nutzen entfalten können zeigt sich u.a. an folgenden Projektbeispielen:

3D Stadtmodell ArcGIS® Umgebung für Köln

Mit dem Ziel einen aktualisierten, erweiterbaren und projektbezogen detaillierbaren 3D Gebäudedatenbestand zu erstellen sind die Stadt Köln und Esri an uns herangetreten. Als Nutzer der ArcGIS® Technologie und hierauf aufbauender Lösungen in der Stadtverwaltung sowie in verschiedenen angeschlossenen Bereichen, u.a. mit novaKANDIS von CADMAP bei den Stadtentwässerungsbetrieben Köln, AöR, sollte ein aktueller 3D Gebäudedatenbestand in die GIS Umgebung aufgenommen werden. Mit den Werkzeugen zur automatischen Gebäudeableitung, aus novaFACTORY 3D Pro und den Synchronisationsmöglichkeiten von CityGML und 3D Shape Datenstrukturen aus novaFACTORY 3D GDI.

Augmented Reality Visualisierung von Stadt und Infrastruktur

Aus dem Forschungsprojekt DeepSpaceBIM heraus hat sich M.O.S.S. mit Augmented Reality Visualisierungen befasst und auf den Anwendertreffen von M.O.S.S. und CADMAP entsprechende Beispiele präsentiert. Das durchgängig positive Feedback und das Interesse an individuellen Umsetzungen unterstreichen die Möglichkeiten dieser Technologien. Eingebettet in die WEGA Produktfamilie ergibt sich die Möglichkeit vorhandene Datenbestände zu einer 3D Szene zusammenzustellen, diese für die AR Visualisierung zu optimieren und bereitzustellen. Bei der Erstellung der 3D Szenen werden nicht nur 3D Geometrien zusammenkomponiert, sondern auch 2D Geometrien mittels der bekannten Feature3D Funktionen in 3D Repräsentationen überführt. So wurden in dem zum Anwendertreffen der CADMAP gezeigten Prototypen das 3D Gebäudemodell aus dem Open Data Datenbestand Thüringens für den Bereich der Landeshauptstadt Erfurt mit Bilddaten (Textur) und automatisch abgeleiteten 3D Repräsentationen der Infrastrukturdokumentation (Abwasserschächte, -haltungen) zusammengeführt und mittels Hololens präsentiert.

 

 

 

 

Ansprechpartner

Daniel Holweg

Geschäftsführer

 

 

 

 

 

Telefon:  +49 89 66675-100

Die neuen Frühjahrsreleases für WEGA und novaFACTORY

WEGA und novaFACTORY entfalten ihren größten Nutzen häufig in der kombinierten Anwendung beider Produkte. So lassen sich viele novaFACTORY-basierte Prozesse wie z.B. die Datenabgabe vorkonfigurierter Datenprodukte über WEGA starten. WEGA stellt in diesem Anwendungsszenario den Endnutzerclient dar, während der novaFACTORY-Client vorwiegend für administrative Aufgaben und als Expertenclient genutzt wird. Durch den gezielten Einsatz von Benutzerrollen kann dabei über WEGA-RBA gesteuert werden, welcher novaFACTORY-Prozess welchem Anwender im WEGA-Client zur Verfügung gestellt wird.

Beide Produkte interagieren also zunehmend miteinander und ganz in diesem Sinne stehen die neuen Releases von WEGA und novaFACTORY jetzt in enger zeitlicher Kopplung zueinander zur Verfügung. Der Vorteil für den Anwender: Die neue novaFACTORY-Version 8.0.3 ist bereits kompatibel zur neuen WEGA-Version 9.0.2.

Das bedeutet dann z.B., dass mit dem novaFACTORY 3D WebMapExporter eine direkte Datenbereitstellung für WEGA-3D erfolgen kann. Auch die neuen Möglichkeiten zur Integration von 3D-Punktwolken sind hier bereits integriert.

Weitere Neuerungen aus dem Bereich 3D sind die flexible 3D-Symbolisierung sowie die erweiterten Funktion im Umgang mit 3D-Punktwolken im Modul novaFACTORY LIDAR.

Ganz im Sinne der Nutzung von WEGA als Endanwenderclient wurde im neuen Release weiter an Benutzerfreundlichkeit und möglichst intuitiven Bedienoberflächen gearbeitet. Beispiele hierfür sind die runderneuerten Funktionen Lesezeichen und Ansichten sowie die Sachdatensuche nach beliebigen Features.

Eines der Highlights der neuen novaFACTORY-Version ist das Modul Sentinel Connector, mit dem eine komfortable Integration von Satellitenbilddaten aus dem Copernicus-Programm in das novaFACTORY Rasterdatenmanagement gelingt. Ganz wie von novaFACTORY gewohnt, liegt dabei der Fokus auf Automatisierung und Wiederholbarkeit der einzelnen Arbeitsschritte und Prozesse von den szenenbezogenen Rohdaten zur blattschnittfreien Nutzung in novaFACTORY.

Auch im wichtigen Umfeld der Workflows und Agenten bietet novaFACTORY 8.0.3 interessante Neuerungen. Neben den optimierten Einstellungsmöglichkeiten bei der Konfiguration ist hier besonders die Möglichkeit zur Verwendung von If-Then-Else Bedingungen bei der Workflow-Programmierung hervorzuheben.

Die Frühjahrsreleases von WEGA und novaFACTORY stehen seit Mitte Mai 2019 zur Verfügung. Alle Informationen und funktionalen Neuerungen finden sich wie gewohnt im Kundenbereich unter https://www.moss.de/kundenbereich.

 

Ansprechpartner

Philipp Willkomm

Leiter Produktmanagement

18. Internationales 3D-Forum in Lindau – ein Rückblick

3D ist in der Mitte der Geoinformationsbranche angekommen. Das zeigte das diesjährige 3D-Forum am 7. und 8.Mai in Lindau wieder eindrücklich.

Mit mehr als 250 Teilnehmern und über 30 Firmenausstellern ist das Lindauer 3D-Forum der wichtigste Termin der deutschsprachigen 3D-Geoinformationsszene.

Neben der klassischen Thematik der Erstellung, Laufendhaltung und Nutzung von 3D-Stadtmodellen ging es diesmal um weitere hochaktuelle Trends wie UAVs, Mobile Mapping, BIM sowie KI jeweils im Kontext und mit Bezug auf die 3D-Geoinformation.

In der Key-Note zeigte Prof. Döllner vom Hasso Plattner Institut auf, welches enorme Potential in den aktuellen Methoden von Machine und Deep Learning insbesondere auch für die Objekterkennung in 3D-Punktwolken liegt. Diese neuen Technologien ermöglichen es zukünftig nahezu vollautomatisiert und sehr zeitnah, objektstrukturierte 3D-Modelle aus unstrukturierten Rohdaten zu ermitteln. Diese neuen Methoden beinhalten sicher das Potential, die Verbreitung und Nutzung von 3D-Geoinformationen noch sehr viel weiter voranzubringen. Dass ein solches Vorgehen aber noch etwas in der Zukunft liegt, zeigten die folgenden Praxisbeiträge aus dem kommunalen Alltag der Städte Graz, Frankfurt a. M. und Hamburg.

Auch M.O.S.S. war wieder mit einem Stand sowie einem eigenen Vertieferworkshop sehr aktiv auf der Veranstaltung unterwegs. Der M.O.S.S.-Vertieferworkshop behandelte diesmal das Thema der intelligenten und effizienten Aktualisierung von 3D-Geoinformation mittels interaktiver und automatisierter Werkzeuge bis hin zu Change Detection Verfahren. Großen Anklang am M.O.S.S.-Ausstellungsstand fand die neue Möglichkeit, 3D-Geoinformation großflächig und nahtlos aus der Geodatenbank von novaFACTORY in eine virtuelle Realität auf Basis der Microsoft HoloLens zu überführen. Mit der HoloLens bieten sich neue Möglichkeiten z.B. in der Kollobaration im Rahmen von Fachplanungen sowie bei Bürgerbeteiligungsverfahren.

Wir freuen uns bereits heute darauf, Sie auch 2020 wieder in Lindau mit Neuheiten rund um unser Produkt- und Lösungsportfolios und weiteren spannenden Ansätzen zur 3D-Geodatenverarbeitung begrüßen zu dürfen.

 

Ansprechpartner

Philipp Willkomm

Leiter Produktmanagement

Einladung zum Webinar „Die Frühjahrsreleases von WEGA und novaFACTORY – Kompakte Infos zu den Neuerungen“

Liebe Interessentin, lieber Interessent,

wir laden Sie herzlich zum kostenfreien Webinar „Die Frühjahrsreleases von WEGA und novaFACTORY - Kompakte Infos zu den Neuerungen“ ein. Das Webinar findet statt am:

Mittwoch 22.Mai 2019 von 10:00 -10:30 Uhr

Im Mai stehen die neuen Releases für unsere Produktgruppen WEGA und novaFACTORY zur Verfügung. In unserem Webinar informieren wir sie kompakt und auf den Punkt über alle wichtigen Neuerungen. Abgerundet wird das Ganze mit einem kurzen Ausblick auf die geplanten Herbstversionen.

WEGA - Die Web-GIS Lösung für alle Aufgaben

 

novaFACTORY - Ihre Geodaten im Griff

 

Welches Feature wollen Sie welchen Nutzergruppen für welchen Zweck zur Verfügung stellen? Welchen Ihrer Prozesse können Sie durch welche der neuen Funktionen voranbringen?

Nutzen Sie die Möglichkeit und melden Sie sich noch heute an! Wir freuen uns auf Sie!

Anmeldung zum Webinar "Die Frühjahrsreleases von WEGA und novaFACTORY – Kompakte Infos zu den Neuerungen"


Ihr Vorname

Ihr Nachname (*)

Organisation / Firma (*)

Abteilung

Ihre E-Mail-Adresse (*)

Webinaranmeldung - 22.05.2019 (*)




Wie haben Sie von unserem Webinarangebot erfahren?







Bemerkungen oder Fragen




(*) - Pflichtfeldeingaben

 

 

 

 

Philipp Willkomm

Leiter Produktmanagement

Unser erfolgreiches M.O.S.S. Anwendertreffen – Ein Rückblick

Vom 03. - 04.04.2019 fand unser alljährliches Anwendertreffen, diesmal unter dem Motto „Tradition & Innovation“, in unserer Firmenzentrale in Taufkirchen statt. Viele Teilnehmer nutzten den Standortvorteil Taufkirchen, um uns über die Schulter zu schauen und direkten Kontakt zu unseren Mitarbeitern aufzubauen.

Spannende Einblicke unserer Anwender, Workshops mit unseren Produktspezialisten und Diskussionen mit den Entwicklern sorgten für ein sehr abwechslungsreiches Programm. Den Anwendern wurden Tipps & Tricks im Umgang mit unseren Produkten näher gebracht. Sie bekamen aufschlussreiche Einblicke in die Einsatzszenarien bei verschiedenen Anwendern, erhielten Ausblicke zur Weiterentwicklung der Lösungen und konnten sich als Administrator oder Anwender von novaFACTORY und WEGA weiterbilden.

Da der Betrieb der Software-Applikationen auf Grund sich ändernder Rahmenbedingungen zunehmend anspruchsvoller wird, wurden die Teilnehmer über die weitreichenden Möglichkeiten (wie z.B. Monitoring, Docker, private Cloud…) für die Unterstützung des Betriebes der Software, im Umfeld von M.O.S.S.-Produkten, informiert. Die Pausen nutzte man rege, um sich mit Ansprechpartnern von M.O.S.S. und anderen Anwendern auszutauschen.

Ein zentrales Thema unseres Anwendertreffens war 3D in seiner kompletten Bandbreite. Behandelt wurde dabei unter anderem der Einsatz von WEGA für die Visualisierung von städtebaulichen Planungen und Varianten bis hin zu landesweiten Datenbeständen.

 

 

 

 

 

Auch das Visualisieren der 3D-Daten in unserem Demo Lab per HoloLens-Brille erfreute sich großer Resonanz. Anfangs noch etwas ungewohnt, schritt man durch die Landschaft der 3D-Daten und schaute sich detailliert in dieser Welt um. Wir begleiten weitere und neue Einsatzmöglichkeiten, dieser spannenden Technologie, aktiv mit unseren Kunden. Neben der Visualisierung wurden auch Neuerungen im Bereich der Erzeugung und Werthaltung der 3D-Daten vorgestellt und diskutiert. Insbesondere konnten dem Netzwerk 3D automatische Umsetzungen von Brücken in 3D präsentiert werden.

Neben 3D war das Thema Change Detection ein Schwerpunkt, insbesondere die Verfahren für die Ermittlung von Fortführungshinweisen bzw. Fortführungsanzeigern. Auch die Anwendung von Verfahren der künstlichen Intelligenz z.B. zur automatisierten Dacherkennung bzw. der grundsätzlichen Erkennung von Veränderungen spielen dabei eine wichtige Rolle. M.O.S.S. stellte eigne Ergebnisse und Erfahrungen im Bereich KI vor, sowie  Parallelisierungsstrategien zur Beschleunigung fernerkundlicher Analysen.

Darüber hinaus wurden Werkzeuge zur Qualifizierung von immer mehr Änderungshinweisen unterschiedlichster Quellen, Güte und Zuverlässigkeit thematisiert. Weitere Präsentationen drehten sich um die Themen  Rasterdatenmanagement, die  Integration von Satellitenfernerkundungsdaten in Dateninfrastrukturen, Geodokumentenmanagement, sowie Neuerungen aus dem Umfeld unserer Technologiepartner.

Ein breites Spektrum an wichtigen Themen konnte so eingehend und intensiv gemeinsam diskutiert werden.

 

Im Anschluss an das Anwendertreffen fand eine Sitzung des Netzwerks der novaFACTORY 3D Anwender statt. Dabei wurde unter anderem der aktuelle Stand der Weiterentwicklung von novaFACTORY für die Unterstützung des ALKIS-ATKIS übergreifenden 3D-Grunddatenbestandes präsentiert.

Wir sagen Danke und hoffen, dass das Anwendertreffen im nächsten Jahr genauso erfolgreich wird.

Viele Grüße

Ihr M.O.S.S. Team

 

Ansprechpartner

Daniel Holweg

Geschäftsführer

 

 

 

 

 

Telefon:  +49 89 66675-100

Rückblick ESRI EPC und DevSummit 2019

Dr. Luca Casagrande und ich waren am ESRI EPC und DevSummit 2019 in USA.

Eigentlich wie immer, kommt man durchaus inspiriert in die Heimat zurück. Es gibt eine Menge Dynamik auf dem Geo-Markt und bei Esri.

Aber jetzt der Reihe nach:

M.O.S.S./CADMAP war zum offiziellen Esri-Briefing nach Redlands geladen. Damit hatten wir die Gelegenheit, unsere Lösungen, Strategien und auch entsprechende Probleme unserer Kunden den zuständigen Kollegen bei Esri Inc. zu präsentieren. Die Präsentation verlief sehr positiv und es konnten eine Menge neuer Kontakte geknüpft werden.

Esri will sich viel stärker auf seine Partner, als zentrales Glied in der Kette, ausrichten. Dieser Eindruck wurde auf der Plenary von Jack Dangermond mit Nachdruck bestätigt. Esri Inc. hat diesen Kurswechsel auch mit zahlreichen personellen Veränderungen untermauert. Neben der klar zu erkennenden Ausrichtung hin zu den Partnern gab es natürlich auch einige inhaltliche Highlights. 3 Schwerpunkte möchte ich hervorheben:

 

Esri Geospatial Cloud

Der Cloud-Trend macht auch vor der GIS-Welt nicht halt. Esri greift dieses Thema geschickt auf und erklärt es zum Mainstream. Logischerweise wird das in Deutschland noch etwas länger dauern, aber die Richtung und die Möglichkeiten sind eindeutig. Haben Sie Fragen oder wollen Sie dieses Thema für sich erschließen, wir beraten Sie gerne.

GIS spricht Python:

Python ist die zentrale Scriptsprache im GIS-Umfeld, völlig unangefochten. In diesem Zusammenhang wurde auch die Einbindung von Python-Notebook im ArcGIS-Umfeld als ArcGIS® Notebooks herausgestellt. Dies kann Ihnen von großem Nutzen sein. Wir beraten Sie in diesem Umfeld gerne.

Thema KI:

Die Seminare zu KI-Themen waren immer komplett überfüllt. Dieses Thema bewegt aktuell viele. Auch hier konnte Esri, insbesondere bezüglich der Workflowkette (Einbindung entsprechender offener KI Frameworks) und der Möglichkeit, sich einfach Trainingsdaten vor- und aufzubereiten, einiges vorweisen. Dazu haben wir bei M.O.S.S./CADMAP auch einige Ansatzpunkte und eigene Erweiterungen.  Wir haben Sie auf unserem diesjährigen Anwendertreffen dazu informiert und stehen ihnen natürlich für weitere Fragen, Beratungen oder Anregungen gerne zur Verfügung.

Mit vielen neuen technischen Kontakten und nach zahlreichen fruchtbaren Diskussionen im Gepäck haben Dr. Luca Casagrande und ich die Heimreise angetreten.

Viele Grüße

Markus Braun/Dr. Luca Casagrande

Ansprechpartner

Markus Braun

Geschäftsführer

 

 

 

 

 

Telefon: +49 89 66675-100

Rückblick Leica Airborne User Group Meeting

Die Vorstellung aktueller Entwicklungen und Informationen rund um das Thema airborne imaging und LiDAR sowie der Austausch mit Experten stehen im Mittelpunkt des jährlichen Leica Airborne User Group Meeting.

2019 fand das Meeting mit über 100 Teilnehmern von 27.Februar bis zum 02.März in Estoril statt. Der inhaltliche Bogen der Veranstaltung spannte sich von der Leica Sensorik über Auswertesoftware bis hin zum Content Programm. Mit Ordnance Survey Ireland und dem Kartographischen Institut Kataloniens gaben zu Beginn der Veranstaltung zwei Anwender Einblicke in ihre Arbeitsweise und Strategie. Auch hier wurde deutlich wie das Thema Ableitung von 3D Daten immer weiter an Bedeutung gewinnt und nur durch Automatisierung effektiv mit den heutigen und sich abzeichnenden Anforderungen umgegangen werden kann.

Für Anwender der M.O.S.S. Technologie von besonderem Interesse war das Thema HxMAP als Basis für die Ableitung und Verbesserungen von 3D Gebäudedaten eingebettet in novaFACTORY. Die vorgestellten Neuerungen und die für 2019 in Aussicht gestellten Entwicklungsschwerpunkte bieten die Perspektive für den Einsatz der HxMap Technologie im Umfeld von novaFACTORY 3D Pro. Vor diesem Hintergrund erfolgt die Bewertung des aktuellen Realisierungsstandes bei M.O.S.S. Auch über das Thema 3D hinaus wurden auf der Veranstaltung Anknüpfungspunkte im Bereich True Orthofoto oder der Einsatz von KI zur Informationsgewinnung aus Fernerkundungsdaten vorgestellt und diskutiert. Besonderes Augenmerk und Anlass zur Diskussion über 3D Visualisierung und Augmented Reality weckte die beinahe zeitgleiche Vorstellung der HoloLens 2 auf dem MWC.

Der Austausch mit Leica und Leica Anwendern auf Veranstaltungen, wie dem Airborne User Group Meeting, bilden die Basis dafür die vorhandenen Technologien so in die Software novaFACTORY 3D Pro einzubinden, dass bestmöglich die Anforderungen der M.O.S.S. Anwender unterstützt werden können. Die Informationen aus dem regelmäßigen Austausch mit unserem Techologiepartner auch über solche Veranstaltungen hinaus fließen in die Produktentwicklung ein und unterstützen letztlich die tägliche Arbeit der M.O.S.S. Anwender. Welche aktuellen Möglichkeiten sich individuell ergeben erfahren Sie im Gespräch mit dem M.O.S.S. Kundenbetreuer und auf dem M.O.S.S. Anwendertreffen am 03. und 04. April 2019 in Taufkirchen.

Ansprechpartner

Daniel Holweg

Geschäftsführer

 

 

 

 

 

Telefon:  +49 89 66675-100